Die Wahl ist vorbei – die Rezepte bleiben!

Die Welt liegt auf der Intensivstation. Die Existenz der Menschheit und des Lebens auf der Erde werden durch die Klimakrise und durch Atomwaffen bedroht – und auch die Pandemie zeigt uns: Wissenschaft, Transparenz und eine funktionierende Zivilgesellschaft sind wichtiger denn je. Wählen alleine reicht nicht!

Wir brauchen eine grundsätzliche politische, wirtschaftliche und soziale Neuausrichtung. Nur so lässt sich eine gemeinsame, friedliche Zukunft auf diesem Planeten erreichen. Eine Regierung, egal welcher Zusammensetzung, kann diesen Systemwechsel nicht alleine schaffen. Wir alle sind gefragt – Engagieren Sie sich mit uns!

Als Ärzt*innenorganisation liefert die IPPNW wissenschaftlich fundierte Kenntnisse über die humanitären Folgen von Krieg und Aufrüstung, struktureller Gewalt, atomarer Gefahren und der Klimakrise. Wir entwickeln Vorschläge, wie wir ihnen begegnen können. Als medizinische Fachkräfte für globale Gesundheit freuen wir uns auf Ihre Unterstützung.

Mit Ihrer Unterstützung – als Mitglied, Fördermitglied oder Spender*in – machen wir diese Rezepte öffentlich und bringen sie in die Politik ein. Alleine können wir die Welt nicht retten – aber mit Ihnen können wir einen großen Beitrag zu Abrüstung, Frieden und Klimaschutz leisten!

Online-Veranstaltung: Wie sich Mediziner*innen für Frieden einsetzen können

und was Kampfdrohnen damit zu tun haben

30.11. 18 Uhr, online. Die Ärztin für Psychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Susanne Grabenhorst referiert bei dieser Online-Veranstaltung über die gesundheitlichen Folgen von bewaffneten Drohnen sowie über die Gefahren einer zunehmend automatisierten Kriegsführung. Zudem berichtet sie über Möglichkeiten des Engagements als Ärzt*in oder Medizinstudierende*r sowie von ihrem eigenen Engagement in der IPPNW. Wir wollen die Online-Veranstaltung interaktiv gestalten und Raum für Fragen und Diskussion geben.

Weitere Infos und Anmeldung

Online-Veranstaltung: Atomenergie als Klimaschutz

Wie sich Mediziner*innen für die Energiewende einsetzen können

14.12. 18 Uhr, online. Die Psychiaterin und Psychotherapeutin  Angelika Claußen setzt seit über 40 Jahren für ein Ende der Atomenergie  und gegen die  Gefahr eines drohenden Atomkrieges ein. Für sie gehören Frieden und Klima schon immer zusammen. Sie referiert über die gesundheitlichen Gefahren der Atomenergie und zeigt Möglichkeiten auf, wie sich Medizinstudierende für Klima und Gesundheit als Menschenrecht einsetzen können.

Weitere Infos und Anmeldung